Die Planung schreitet voran 

05.12.2016

v.l. Rolf, Alex, Seb, Mathias, Thorsten und Marco

Das große Tübinger Fasnetswochenende rückt immer näher und es gibt noch viel zu tun. Um einen reibungslose Wochenente auf die Beine stellen zu können,

trafen sich vergangene Woche mehrere Mitglieder der Zunft um die

Hermann-Hepper Turnhalle zu begehen. Dabei wurde im Beisein des Hausmeisters Mirko Schrade das Sicherheitskonzept, der neue Raucherbereich und vielerlei Veränderungen run um die Halle besprochen. Unser Mann für Sound und Licht , DJ Hoss, konnte ebenfalls sein "Arbeitsfeld" begutachten und gab schon vorweg eine sehr positive Einschätzung über das Gesamtkonzept ab.
Das Team Küche um Marco Perra und Alex Kalweit konnten bei der Begehung der Küche gleich mögliche Küchenabläufe besprechen und mit dem Team Zeremonienmeister um Seb Meißner und Mathias Botica die Mengenkalkulation abstimmen. Dabei achten sie auch im nächsten Jahr auf die Qualität und vor allem die regionale Herkunft.

Der anwesende 2. Zunftmeister Thorsten Wolff durfte wieder einmal festellen, dass ein starkes Team und eine professionelle Herangehensweise auch zu später Stunde Gold wert sind.

Deshalb großes Lob und Dank an alle Anwesenden.

Die 100 000 ist geknackt

24.11.2016

Unser Anspruch ist es, stets tagesaktuell zu sein und unsere Seite als zuverlässiges Informations- und Werbemedium zu nutzen. Dies erfordert konsequente Arbeit und auch viel Zeit, aber durch die vielen getätigten Zugriffe wissen wir, dass es sich immer lohnt.
Wir bedanken uns für euer Interesse an der Tübinger Fasnet und werden euch auch weiterhin mit aktuellen Informationen, Bildern und Aktionen der

NZ Tübingen sowohl auf der Homepage als auch auf unserer FB-Seite versorgen.

 

Wir wünschen euch weiterhin viel Vergnügen auf unserer Homepage und freuen uns über euren Besuch und auch über Feedback.

Weihnachtsfeier 2016

19.11.2016

 

Auch wenn der 1. Advent erst vor der Tür steht, hat die Narrenzunft Tübingen bereits mit ihren Mitgliedern eine besinnlich-närrische Weihnachtsfeier erlebt.

Geladen wurde nach Derendingen, wo man bei leckerem Essen auf ein erfolgreiches und schönes Jahr zurückblicken konnte- aber auch schon freudig auf die kommende Fasnetssaison.
Für die kleinen Narren der Zunft gab es schon jetzt eine kleine Schokofreude vom Zunftmeister persönlich.
Anschließend mussten, wie im Vorjahr auch, die müden Knochen bewegt werden. Dafür spendierte die Zunft als Dank für den Einsatz ihrer Mitglieder während des Jahres eine Busausfahrt zum Guggentreffen nach Sonnenbühl. So fand der Abend einen gelungenen Abschluss. Bilder dazu gibt's hier.

 

Die Narrenzunft Tübingen wünscht ihren Mitgliedern eine schöne, ruhige und besinnliche Weihnachtszeit.

 

Die Zunftmeister samt Vorstand

Das 31. Tübinger Drachenfest am Österberg 

17.10.2016

 

Gute Stimmung im Goldenen Oktober beim Drachenfest der Narrenzunft Tübingen und dem Boxenstop Spielzeug- und Automuseum, getreu dem Motto »Wenn die Drachen nicht steigen, dann lassen wir es uns auf dem Boden gut gehen«.
 

Diese Situation war uns als Gastgeber bereits aus dem Jahre 2014 bekannt: Die Sonne scheint, keine Wolke in Sicht und Temperaturen, die die 20-Grad-Marke erreichen. Was kann es für ein Familienfest im Freien denn Schöneres geben? Eine steife Brise wäre natürlich für das Steigenlassen von Flug- und Lenkdrachen wünschenswert gewesen, da sind Herr Klink vom Boxenstop und wir von der Narrenzunft uns einig. Aber das ist ja das Interessante an diesem Event – es gibt eine Fülle an interaktiven Mitmachangeboten.

Ein toller Zugewinn war die Teilnahme der Oldtimergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Tübingen, die mit einem großen historischen Feuerwehrfahrzeug die Blicke auf sich zogen. Die Truppe unter der Leitung von Kommandant Martin Gaißer gab Wissenswertes zum Fahrzeug preis und gestattete auch das Einsteigen in dieses Gefährt aus früheren Zeiten.
Nebenan, nicht weniger spektakulär, baute das  Technisches Hilfswerk Tübingen sein großes Einsatzfahrzeug auf und machte die interessierten Gäste auf anschauliche Art mit der Technik und den Möglichkeiten ihrer Einsatzlogistik vertraut.
Einer unsere Hauptsponsoren, der Rettungsdienst des Arbeiter-Samariter-Bundes  (ASB) Neckaralb , reihte sich nahtlos in diese Giganten der Rettungs- und Unfalltechnik ein und führte zwei Einsatzfahrzeuge unserem Publikum vor – natürlich waren sie gleichzeitig auch als offizieller Sanitätsdienst verpflichtet worden und kümmerten sich professionell um kleine Unfälle und Verletzungen.

Für die kleineren Gäste war am Stand der AOK Tübingen das Firmenmaskottchen »Jolinchen« die Attraktion schlechthin – sie tanzte, posierte für Bilder und klatschte die Kinder per High-Five ab. Nicht weniger gefragt war die Luftballonaktion mit Gewinnverlosung des Boxenstops. Hier konnte man mit dem Erwerb eines heliumgefüllten Luftballons an einer Tombola teilnehmen – Herr Klink verkündete vom Sprecherwagen gegen 17.00 die glücklichen Gewinner dieser Aktion. Die Schlosszunft Tübingen, eine noch sehr junge Narrenzunft aus Tübingen, unterstützte uns in der Betreuung der Spiel- und Mitmachstationen tatkräftig. Egal ob Dosenwerfen, Sackhüpfen, Rollenbahnrutsche, Schokokussschleuder oder Kinderschminken – hier war immer viel los und die beteiligten Helfer zeigten vollen Einsatz.

Die Narrenzunft hatte am Drachenfest eine kleine Premiere zu feiern, denn an diesem Tag wurde zum ersten Mal der neue Zunftwagen öffentlich vorgestellt. Damit sich unsere Gäste dieses Bauwerk auch einmal von innen anschauen würden, statteten wir es mit einem kleinen Narrenmuseum aus. Es wurden vor und im Wagen lebensgroße Puppen aufgestellt, die zwei verschiedene »Häs«, die Kostümierung der Narren inklusive Holzmaske, zur Schau stellten. Dies war für die Kinder ein besonderes Erlebnis, konnte man sich den Narren mal ohne Schreck und Scheu nähren und auf Tuchfühlung mit ihnen gehen. Im Museum selbst gab es Wissenswertes zur Geschichte der schwäbisch-alemannischen Fasnet und zur Vereinsgeschichte der NZ Tübingen zu erfahren – Schautafeln und weitere Masken wurden hier ausgestellt. Auch unser zunftinterner Maskenschnitzer Benjamin Schmid führte Interessierten live vor, wie so eine Holzmaske von Hand geschnitzt wird.

Gegen 14.00 Uhr traf unser angekündigter Ehrengast, Frau Dr. Christine Arbogast, ihres Zeichens 1. Bürgermeisterin in Tübingen, ein. Sie war bereits im letzten Jahr unserer Einladung zum Drachenfest gefolgt und lobte bei ihrem Grußwort vom Sprecherwagen die Veranstaltung als gelungenes Kinder- und Familienfest. Darüber hinaus scheut sich Frau Dr. Arbogast nie, uns auch während der Fasnetssaison bei einem Event in der Hermann-Hepper-Halle zu besuchen – dies ehrt uns sehr, so ist dies im Kreise der Tübinger Politprominenz keine Selbstverständlichkeit

Ebenfalls keine Selbstverständlichkeit war der unermüdliche Einsatz unserer Mitglieder, die dafür Sorge tragen mussten, dass vom Aufbau um 07.30 Uhr bis zum Abbau um 19.30 Uhr, alles gut koordiniert wurde.
Unser Gastronomieteam musste wirklich auch die letzten Kräfte mobilisieren, denn der Ansturm beim Essen und den Getränken war dank der schönen Wetterlage sehr intensiv. Unsere eingespielten Profis ließen sich den Stress aber wie immer nicht anmerken und waren stets um das Wohl der Gäste bemüht.
 
Vielen Dank an euch und euer Engagement – der Erfolg gebührt euch.


Die Narrenzunft Tübingen und das Boxenstop Spielzeug- und Automuseum freuen sich bereits auf die 32. Auflage des Drachenfestes im Jahre 2017 –

ob mit oder ohne Wind.
 

Die Zunftmeister Markus & Thorsten

Ehre, wem Ehre gebührt 

02.06.2016

 


Unsere Unterstützer und Sponsoren
 
Ein gemeinnütziger Verein, der von der Arbeit seiner ehrenamtlichen Mitglieder lebt, kann am Ende des Tages leider nicht durch diese allein seine Existenz bestreiten.
 
Über Geld spricht man zwar nicht, aber man spricht mit Menschen, die unsere Zunft im Namen ihres Unternehmens unterstützen möchten.
 
Nur zu gerne würdigen wir unsere Förderer und Freunde und sagen herzlichen Dank für euer Vertrauen und Verlässlichkeit.

 

Unsere Förderer

 

 

Die Alten sind die Neuen

06.04.2016

 

Die Narrenzunft Tübingen e.V. lud am 05.04.2016 ihre Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in die Sportgaststätte Abseits des TSV Hagelloch ein.
 
Wichtigster Tagesordnungspunkt waren neben dem Kassenbericht durch den Kassier des Vereins, Marcus Hillenmayer, die Wahlen zu den Ämtern des ersten und zweiten Zunftmeisters.
Des Weiteren wurde das dritte der vier Vorstandorgane, das Schriftführeramt, neu zur Wahl gestellt.

Artikel aus dem Schwäbischen Tagblatt

Die beiden bisherigen „Zunftis“, Markus und sein Stellvertreter Thorsten, waren sich im Vorfeld einig, sich erneut den Herausforderungen ihrer Ämter für weitere zwei Jahre zu stellen und den Verein nach bestem Wissen und Gewissen zu führen.
Die anwesenden Vereinsmitglieder würdigten ihre geleistete Arbeit und bestätigten beide einstimmig. Ebenfalls durfte sich Alexandra Bauer des Rückhalts durch die Mitglieder sicher wissen: Auch sie wurde einstimmig im Amt bestätigt.
Damit wir unsere Veranstaltungen auch weiterhin ein kulinarisches Vergnügen bleiben, dürfen wir Oliver Kienzler ebenfalls zur Wahl des Zeremonienmeisters beglückwünschen.
 
Als weiter Bekanntmachung wurde unser Mitglied Jochen Luft zum neuen Sprecher der Passiven ernannt. Rolf Krickenmayer, der diese Rolle viele Jahre mitgetragen hat, kann nun sich nun endlich voll und ganz als neuer Logistik- und Materialwart „handfesteren“ Aufgaben widmen.  
 
Die Vereinsleitung kann sich nun wieder der Organisation für das große Tübinger Umzugswochenende am 11. und 12. Februar 2017 annehmen: 
Schließlich will man sich hier von seiner besten Seite präsentieren.
 

 

v.l. Thorsten, Alex, Markus, hinten Marcus

Strebermütze statt Narrenkappe

01.03.2016

©SWR / Peter R. Schmidt


Thorsten und Markus haben sich erfolgreich mit Witz und Wissen ins Finale der SWR Show "Die Quiz-Helden - wer kennt den Südwesten" gekämpft.

 

Am Sonntag, den 28.02.2016, 17.15-18.00 Uhr, konnte man endlich prüfen,
ob unsere beiden Zunftmeister Markus und Thorsten außer trockenen Sprüchen
auch bildungsmäßig was zu bieten haben.

Beide waren bereits im November 2015 zur Aufzeichnung in die SWR Studios
nach Baden-Baden auf Anfrage des Senders eingeladen worden.
Obwohl die beiden öffentliche Auftritte bereits gewohnt sind, zögerten sie zunächst etwas - schließlich hat man nicht alle Tage die Chance, sich und seinen Verein im TV zu  präsentieren - da möchte man auf Nummer sicher gehen und ein gutes Bild abgeben.

Als die Entscheidung seitens des SWR feststand, die beiden definitiv in dieser
neuen Sendung einzubinden und die ersten Probecastings abgeschlossen waren,
war der Ehrgeiz der beiden geweckt vor live-Publikum ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen. Und um es mit den Worten der Redaktion des Schwäbischen Tagblatts zu sagen, haben sich die beiden "mehr als achtbar" geschlagen.

Den vollständigen Bericht im Tagblatt findet ihr hier.

Die vollständige Sendung gibts hier. 

 

Text: M. Beuter/T. Wolff
Bilder: copyright SWR/Peter A. Schmidt