Tübinger Stadthexa

Die Entstehung der "Tübinger Stadthexa" geht ungefähr in das Jahr 1980 zurück. Damals wurde von Herrn Adis, dem Schnitzmeister der "Rottenburger Ahlande", eine Schnitz-AG im Wildermuth Gymnasium Tübingen angeboten.

 

Nachdem die ersten Masken fertiggestellt waren, wurde das Fasnets-Brauchtum in Tübingen durch drei Lehrer des Wildermuth Gymnasiums (Herr Adis, Herr Nowak und Herr Schaf) ins Leben gerufen, indem sie immer am letzten Schultag vor den Fasnetsferien im Häs durch die Schule sprangen und die Schüler aus dem Unterricht befreiten.

 

Später kamen dann auch Schüler hinzu, die diesen Brauch aufnahmen und weiterführten.

 

Die Masken und das Häs wurden und werden von ihren Trägern nach eigenen Entwürfen selbst geschnitzt und zusammengestellt. Es wird auch darauf geachtet, daß keine Maske der anderen gleicht.

 

Im Jahre 1982 war die Zahl der Masken und das Interesse am Fasnets-Brauchtum so stark gewachsen, daß man erstmals als "wilde Gruppe" beim Rottenburger Umzug teilnehmen konnte. Dort wurden die weiteren Kontakte geknüpft, so daß man bald regelmäßig auf den Umzügen in den umliegenden Gemeinden teilnahm. Zu dieser Zeit nannte sich die Gruppe in Anlehnung an ihren Entstehungsort noch "Wildermuthhexen".

 

Mehrfach wurde überlegt, ob man nicht aus der Gruppe einen Verein gründen sollte. Anlaß zu dieser Überlegung gab uns auch, daß wir im Jahre 1990 die Absage einer Zunft zur Umzugsteilnahme, bei der wir lange Zeit als "wilde Gruppe" teilnahmen, erhielten - mit der Begründung "Ihr seid kein eingetragener Verein". Da viele "Wildermuthhexen" 1989 mit dem Abitur die Schule verließen und der ursprüngliche Zusammenhalt naturgemäß nicht mehr gegeben war, wurde die Notwendigkeit einer Vereinsgründung immer zwingender, da wir fürchteten die Gruppe würde sich im Sande verlaufen. Die Geburtswehen dauerten noch bis 1993 an.

 

Am 11.11.1993 wurden dann endlich die "Tübinger Stadthexa" gegründet.

 

Die "Tübinger Stadthexa" sind auf 27 aktive Hexen limitiert !!!

 

Aufgrund von schwerwiegenden Differenzen verließ 1995 ein kleiner Teil der "jüngeren" aktiven Hexen unseren Verein und gründete daraufhin die "Ammerdaalhexen".

 

Die "Narrenzunft Tübingen e.V." entstand 1996 durch Umbenennung des Vereines der "Tübinger Stadthexa e.V. gegr. 1993", da zwei "neue" Gruppen, die "Tübinger Raupa" und die "Tübinger Närrele", ins Leben gerufen wurden.