Kultur, Brauchtum und Freizeitangebote: Die Narrenzunft Tübingen bietet alles

04.11.2017

NZ Tübingen Vereinsmesse 2017 Büro Aktiv Tübingen NZT v.l. Caro, Markus und Thorsten

 

Am 04. November hatten wir zum ersten Mal in unserer Vereinsgeschichte die Chance, unsere Zunft beim „Markt der Vereine“ im Landestheater Tübingen (LTT) zu präsentieren. 

 

Wer diesen Event noch nicht kennt, der muss es sich folgendermaßen vorstellen:

Das Büro Aktiv organisiert eine Art Vereinsmesse, bei der sich ausgewählte ehrenamtliche Organisationen aus Tübingen persönlich mit eigenem Infostand präsentieren können. Die Stadt Tübingen bzw. der Fachbereich Kommunales lädt hierzu gezielt im Rahmen der Neubürger-/innen-Begrüßung die im laufenden Kalenderjahr neu nach Tübingen gezogenen Bürger ein. Die Vereine können sich im persönlichen Kontakt bei den frischgebackenen Tübingern mit den Inhalten und Aktivtäten ihrer Vereinsarbeit vorstellen. 

 

Natürlich sind auch wir der Ansicht, dass solch ein Arrangement aktiv unterstützt werden sollte, da hier genau das stattfindet, worum es den Vereinen in ihrer Arbeit schließlich geht: Begegnung schaffen, Hilfe anbieten sowie Zugänge zur bunten Vereinslandschaft und den Ehrenämtern ermöglichen. 

 

So vielfältig die Bürgerinnen und Bürger mit ihren Bedürfnissen und Interessen aufgestellt sind, so vielfältig sind auch die Freizeit-, Sozial- und Kulturangebote in Tübingen. Wie so oft ist die Zugangsvoraussetzung für die Nutzung dieser Möglichkeiten eine breite Informationskultur sowie öffentliche Präsenz. Die Narrenzunft Tübingen versucht daher stets, den Bewohnern unserer schönen Stadt auf unterschiedlichen Ebenen die Aufgaben, Aktivitäten und den Daseinszweck von Brauchtum in Verbindung mit gewissenhafter Vereinsarbeit näherzubringen. Es sind Gelegenheiten wie diese, bei denen man sich mit Menschen persönlich austauschen kann und hoffen darf, ihr Interesse zu wecken. 

 

Darüber hinaus ist es für uns ebenso interessant und wichtig, andere Institutionen besser kennenzulernen und sich über die Vereinsarbeit auszutauschen. Besonders sind mir an diesem Samstag die Gespräche mit den Vertretern der Ein Hospiz für Tübingen Organisation und des Dornahof Tübingen - Wohnungslosenhilfe in guter Erinnerung geblieben. Es sind speziell diese Einrichtungen, die soziale Verantwortung übernehmen und einen wichtigen Beitrag leisten – und denen aber viel zu wenig Aufmerksamkeit und finanzielle Unterstützung zu Teil wird. 

Ich bedanke mich im Namen unserer Zunft für die Wertschätzung unserer Arbeit seitens der verantwortlichen Organisatoren, dem Büro Aktiv mit Frau Petra Schaal sowie der Universitätsstadt Tübingen FB Kommunales mit Frau Gertrud van Ackern. Ihre Unterstützung trägt einen nicht unerheblichen Teil dazu bei, dass wir uns weiterhin offen im Kreis Tübingen engagieren und präsentieren können. 

 

Mit närrischem Gruß und Dank, 

 

Markus Beuter

Zunftmeister NZ Tübingen e.V.  

Drachenfest 2017 - Alle reden vom Wind

Gute Laune trotz Windstille

07.10.2017

 

Die Narrenzunft Tübingen und das Boxenstop Museum hatten dieses Jahr auch das Wetter wieder auf ihrer Seite: Mitte Oktober bei

20 Grad und Sonnenschein sind keine Selbstverständlichkeit. Was fehlte, war lediglich der Wind um die Flugdrachen steigen zu lassen. Dennoch sah man durchweg fröhliche und zufriedene Kinderaugen. Neben unser Bewirtung stellten wir ein Rahmenprogramm mit Spielstationen und begehbaren Einsatzfahrzeugen von Feuerwehr, Polizei, Rennwagen-Oldtimer, THW und Rettungsdienst und dies sorgte für Begeisterung und neue Erfahrungen.

 
Vielen Dank an alle Mitwirkende, unsere Sponsoren und unsere fleißigen Mitglieder - wir freuen uns auf das nächste Drachenfest
- ob mit Wind oder ohne.
 
Bilder vom Drachenfest gibts hier.
 
Eure Narrenzunft Tübingen!
 

Narren spenden für den guten Zweck

Juli 2017

v.l. Isabell Glasbrenner, Markus Beuter, Thorsten Wolff, Frau Dr. Christina Paul

Wir baten euch um Unterstützung und es hat sich gelohnt: 

Die Spendenübergabe an die Palliativstation des Paul-Lechler-Krankenhauses von der Narrenzunft Tübingen

 

Als wir unser großes Fasnetswochenende im Februar 2017 in Tübingen gemeinsam mit euch feierten, war es unser Anliegen, dass ihr und eure Zunftmeister uns anstelle von Gastgeschenken lieber ein paar Kreuzer in unser Geldsackel werft. Diesem Aufruf sind die Vertreter eurer Zünfte bei unseren beiden Zunftmeisterempfängen gefolgt und haben sich nicht lumpen lassen: Voller Stolz durften Thorsten und ich am 15. Juli einen Spendenscheck über 1111,- Euro an Frau Dr. Christina Paul und Frau Isabell Glasbrenner von der Palliativstation überreichen. 

Wer sich mit dem Thema Palliativmedizin nicht auskennt, dem sei kurz erklärt, dass sich dieser Fachbereich der ganzheitlichen Versorgung von unheilbar kranken Menschen widmet. Ziel der stationären palliativmedizinischen Betreuung ist die Schmerzlinderung und die Stabilisierung der Patienten zur Entlassung in die vertraute häusliche Umgebung. Die Palliativstation der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus leistet diese Aufgabe bereits seit den 1970er Jahren und durfte erst kürzlich einen Neubau für diese Station eröffnen.  

Wir bedanken uns speziell bei den eingeladenen Zünften und euren Zunftmeistern für die großzügige Unterstützung und freuen uns auf weitere gemeinsame Treffen bei unserer Tübinger Fasnet.  

Es grüßen euch, 

Markus & Thorsten 

25.07.2017

Die 100 000 ist geknackt

24.11.2016

Unser Anspruch ist es, stets tagesaktuell zu sein und unsere Seite als zuverlässiges Informations- und Werbemedium zu nutzen. Dies erfordert konsequente Arbeit und auch viel Zeit, aber durch die vielen getätigten Zugriffe wissen wir, dass es sich immer lohnt.
Wir bedanken uns für euer Interesse an der Tübinger Fasnet und werden euch auch weiterhin mit aktuellen Informationen, Bildern und Aktionen der

NZ Tübingen sowohl auf der Homepage als auch auf unserer FB-Seite versorgen.

 

Wir wünschen euch weiterhin viel Vergnügen auf unserer Homepage und freuen uns über euren Besuch und auch über Feedback.

Ehre, wem Ehre gebührt 

02.06.2016

 


Unsere Unterstützer und Sponsoren
 
Ein gemeinnütziger Verein, der von der Arbeit seiner ehrenamtlichen Mitglieder lebt, kann am Ende des Tages leider nicht durch diese allein seine Existenz bestreiten.
 
Über Geld spricht man zwar nicht, aber man spricht mit Menschen, die unsere Zunft im Namen ihres Unternehmens unterstützen möchten.
 
Nur zu gerne würdigen wir unsere Förderer und Freunde und sagen herzlichen Dank für euer Vertrauen und Verlässlichkeit.

 

Unsere Förderer