Narrenzunft Tübingen
Narrenzunft Tübingen 

Partnerschaftliche Kooperation: Spendenübergabe an den ASB-Rettungsdienst

03. Mai 2018

Spendenübergabe ASB NZT v.l. Markus Beuter, Ralf Göbel, Thorsten Wolff

Schon seit Jahren verbindet den Arbeiter-Samariter-Bund und die Narrenzunft Tübingen eine nachhaltige Partnerschaft. Die großen Events der NZT, wie das Drachenfest auf dem Österberg oder das große Umzugswochenende in Tübingen, werden stets sanitätsdienstliche vom ASB Region Neckar-Alb abgedeckt und gewissenhaft begleitet. 

Und wie man das unter Freunden so macht, drückt man seine Wertschätzung für geleistete Dienste nicht einfach nur mit Worten und schnödem Geld aus, sondern am liebsten mit gut durchdachten Ideen, die man nachhaltig verwenden kann. Die Vorstände Markus Beuter und Thorsten Wolff durften daher dem Fahrdienstleiter Ralf Göbel eine Sachspende für die sanitätsdienstliche Unterstützung 2017 in Form zweier Notfalltaschen überreichen. 

Im Namen der Narrenzunft bedanken wir uns für die zuverlässige und gewissenhafte Unterstützung durch den ASB. Wir hoffen, diese Kooperation weiterhin bestehen lassen zu können und wünschen dem Team von Herrn Göbel weiterhin viel Kraft und Motivation für die Ausübung dieses überaus wichtigen Berufsbildes. 

 

Feste feiern - aber sicher!

24. April 2018

Fortbildung bei der VHS Tübingen 

Für die NZ Tübingen stellen das Organisieren und eigenverantwortliche Ausrichten von Events, bei denen die Bewirtung mit Speisen und Getränken eine große Rolle spielen, einen Kernbereich der Vereinsarbeit dar. Das Drachenfest auf dem Österberg sowie das alle zwei Jahre stattfindende Tübinger Fasnetswochenende mit Kinderfasnet, Brauchtumsabend und Umzugsbewirtung in der Hermann-Hepper-Halle, sind ohne die damit verbundene Gastronomie nicht denkbar. 

 

Für das laufende Jahr 2018 gelten für Vereine und ehrenamtliche Gruppierungen neue Hygienestandards, die eine durch das zuständige Gesundheitsamt koordinierte Schulung all derer Mitglieder erforderlich macht, die im Bewirtungssektor ihres Vereins aktiv sind.

Diesen Umstand muss man gewissenhaft zur Kenntnis nehmen und sich die richtigen Informationen aus erster Hand einholen, so geschehen im April 2018 in der VHS Tübingen.

v.l. Mathias Botica, Caro Brüssel und Alex Kalweit

Carolin Brüssel, Mathias Botica und Alex Kalweit nahmen sich dieser Pflicht an und besuchten den Expertenvortrag von Frau Dr. Hoffmann-Pfretzschner, die über das Landratsamt Tübingen zuständig für die Lebensmittelüberwachung in der Kreisregion ist. 

 

Ein herzlicher Dank richtet sich an unsere drei Mitglieder für ihr Engagement und die Anfertigung eines sehr informativen Protokolls zu dieser Fortbildung. Die NZT wird zeitnah weitere Planungsschritte in die Wege leiten, um weiterhin sicher Feste feiern zu können.

 

Wechsel: Wahlen bei den Stadthexa

01. April 2018

Die "Neuen" Marc Hämmerle und Markus Mannheim

Wenn eine Ära zu Ende gegangen ist, sagt man nicht »Servus & Adieu«, sondern vor allem erst einmal »Dankeschön«.

 

Mit den diesjährigen Wahlen der NZT-Laufgruppe der Stadthexa, vollzog dieser Wandel. Die langjährige Oberhexe Marco Perra, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Nach reichlichen Überlegungen, war dies bestimmt keine leichte Entscheidung. Seine Nachfolge tritt sein bisheriger Stellvertreter im Amt, Markus Mannheim, an. Unterstützung erhält Markus von Marc Hämmerle als stellvertretenden Abteilungsleiter.

Marco Perra

Marco war nun viele Jahre lang mit den Aufgaben eines Abteilungsverantwortlichen bei den Tübinger Stadthexa betraut und erfüllte diese mit Erfolg. Er war der richtige Mann zur richtigen Zeit, als es für diese Gruppe wichtig war, wieder eine klare Linie und Struktur zu erhalten – dieser anspruchsvollen Aufgabe wurde er durchaus gerecht.

Sein Wirken beschränkte sich nicht nur auf seine Gruppe, auch seine Expertise in Sachen Vereinsarbeit, waren für die Sitzungen des NZT Ausschuss stets eine wertvolle Bereicherung. Zudem nahm er sich Kraft seiner Erfahrung und Ausbildung, zusätzlich dem Bereich der Gastronomie an und konnte hier wichtige Strukturen ebnen und neue Ideen vorantreiben. Zuverlässig, Initiative, Kante zeigen und auch klare Worten, waren für sein Wirken typisch – dafür danken wir ihm vor Herzen. Glücklicherweise bleibt er uns als Kamerad in der Zunft erhalten und wird sich auch weiterhin für die Belange der NZ Tübingen stark machen – wir möchten deinen Rat und Erfahrung für den Verein nicht missen wollen. 

 

Im Namen der Zunft, 

die Zunftmeister

Markus & Thorsten 

Hexe heiratet Teufel:

Nicht nur ein närrischer Bund fürs Leben

18. März 2018

Das Brautpaar mit Vertretern der Stadthexa


Die heutige Zeit bietet ja zum Glück den unterschiedlichsten Paaren die Chance, jenseits von althergebrachten Rollenverständnissen, Religiosität, Geschlecht und Herkunft, ihre Vorstellung von partnerschaftlichem Glück auch rechtskräftig mit dem Ehebund zu besiegeln. 

Somit ist es doch gar nicht verwunderlich, dass unsere Tübinger Stadthex Steffen "Midel" Schmid seine Sabrina, selbst ein Georgsdeiffel aus den Reihen der Tübinger Narren 99, zu seinem angetrauten Eheweibe nimmt. Und nur mal unter uns emanzipierten und politisch korrekten Hästrägern: Das Wort "Weibe" wird im Schwabenland stets als respektvoll verstanden und verwendet. 

Begleitet wurde diese Hochzeit am natürlich standesgemäß von den Freunden aus der eigenen Zunft. Mit viel Freud und Ehr erbot man den frisch Vermählten seinen närrischen Respekt und reihte sich zum Spalier stehen im Hexenhäs ein. 
Die NZ Tübingen gratuliert euch zwei Glücklichen von ganzem Herzen 
und wünscht sich, dass ihr uns weiterhin als Hex und Deiffel erhalten bleibt. 

Im Namen der Zunft, alles Gute.

Liebevoll und still gedenken wir unserer Moni, vergessen werden wir sie nie

Wir verloren innerhalb kürzester Zeit unsere Freundin Moni. 

Wir trauern um sie und fühlen mit ihren Hinterbliebenen – auch ihren Mann Günter möchten wir es spüren lassen, wie sehr sie uns am Herzen lag. 

 

Denn schließlich war Moni nicht nur 20 Jahre lang Mitglied in dieser Zunft – sie war auch eine Persönlichkeit, an der man nicht vorbeikam. Jeder von uns, der sie kennenlernen durfte, hat eine andere Geschichte zu erzählen.

 

So mancher war noch ein junger Narr und suchte seinen Platz in der Gruppe und im Leben, manchmal noch ratlos und unerfahren – demjenigen war sie mit ihrer ehrlichen Art und Erfahrung ein guter Ratgeber. Und wer meinte, er sei ein alter Haudegen, dem man nichts Neues mehr erzählen könne, wurde von ihr eines Besseren belehrt und erhielt durch sie neue Perspektiven. Besonders aber war sie ihren Mädels in der Zunft einfach eine sehr gute Freundin, wie man es sich nur wünschen kann. 

 

Lebensfroh, mit viel Energie und Motivation, begleitete sie die NZT zwei Dekaden lang. Der Abschied von Moni reißt eine Lücke in dieses Gefüge. Aber es wäre mit Sicherheit Moni selbst, die uns wachrütteln und es einfordern würde, ihrem Beispiel zu folgen. Wir dürfen trauern und sie vermissen, wir sind es ihr aber auch schuldig, ihre gelebte Lebensfreude in diesem Verein weiterhin wirken zu lassen. 

 

Ja, Moni, wir haben viel von dir gelernt und mit dir geteilt – wir nehmen deinen Charme und Geist auch weiterhin mit uns dorthin, wo uns das Narrenleben noch hinführen wird. Stolz sollst du auf uns sein, wenn wir uns wiedersehen. Deine Narren und Freunde dieser Zunft werden stets stolz darauf sein, dich als Freundin in unserem Kreis gehabt zu haben – es ehrt uns, diese Worte öffentlich machen zu dürfen. 

 

 

In liebevollem Gedenken an Moni

 

Deine Freundinnen und Freunde der NZ Tübingen 

Die Zunft bei Instagram

11. März 2018

Die Narrenzunft Tübingen hat nun auch den Weg über diesen Kanal gefunden – denn die neuen Medien und alter Brauchtum schließen sich nicht aus. Die Kunst liegt stets darin Werte, Grundsätze und die Tradition der Fasnet würdig zu vertreten und sie in die heutige Zeit zu übertragen und weiterzuentwickeln. 

Deshalb ist es unausweichlich, öffentlich über Medien wie Facebook oder Instagram präsent zu sein. Dadurch lässt sich die Lust an der Brauchtumspflege einem noch breiteren Publikum ins Bewusstsein rücken und ebnet so den Weg zur aktiven Teilnahme.

Zurück im "normalen" Alltag

04. März 2018

Tübinger Fasnetswochenende

Nach der Fasnet ist bekanntlich auch vor der Fasnet.

Nach einer kurzen, intensiven und auch traurigen Saison 2018, muss die Narrenzunft Tübingen einiges Aufarbeiten um die Blicke wieder in die Zukunft richten zu können.

 

Vorstand, Ausschuss und Mitglieder stellen sich dieser spannenden Aufgabe.

 

Denn große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus.

Zum Tübinger Fasnetswochenende am 16. / 17. Februar 2019 laufen bereits die Planungen, damit der Erfolg aus dem Jahre 2017 wiederholt werden kann.

Außerdem steht ein Jubiläum vor der Tür, unsere Stadthexa feiern ihr 30 jähriges Bestehen- was es gebührend zu feiern gilt.