Narrenzunft Tübingen
Narrenzunft Tübingen 

Die Mitgliederversammlung der NZT

14. Dezember 2018

Vorstand Narrenzunft Tübingen 2018 v.l. Thorsten, Alexandra, Carolin, Sonja und Markus

Wir beenden das alte Jahr und starten durch mit neuen Gesichtern 

 

Der Einladung für den 12.12.2018 sind viele Mitglieder gefolgt, schließlich gab es auch einiges zu berichten, Ämter mussten neu gewählt werden und über eine überarbeitete Satzung sowie Geschäftsordnung galt es abzustimmen. 

 

Bevor man nach vorne blick, wird zunächst einmal immer zurückgeschaut. Unsere erfolgreiche Saison 2018 machte diesen ersten Tagesordnungspunkt zu einem angenehmen Einstieg und man tauschte sich konstruktiv über den Verlauf des Abstaubens, die wahrgenommenen Saisontermine 2018, als auch über das Drachenfest aus. 

  

Unsere Kassierin Sonja Kalweit verlas nach diesem Rückblick einen ausführlichen Bericht zu unseren Geschäftsjahren 2017 und 2018. Auch die Kassenprüferinnen waren mit allem zufrieden – somit konnte die Vorstandschaft entsprechend entlastet werden. Wenn die Kasse stimmt, freuen sich schließlich neben dem Finanzamt auch die Narren. 

 

2018 hatten wir ein großes Wahljahr: Der 1. und 2. Zunftmeister und das Amt der Schriftführerin standen zur Wahl. Ebenso musste man über den Zweiten Kassier und über einen der beiden Kassenprüferposten abstimmen. 

Markus Beuter und Thorsten Wolff ließen sich erneut, und gewohnt motiviert, für ihre bisherigen Ämter aufstellen und sind der NZT, nach erfolgreicher Wiederwahl, für die nächsten zwei Jahre als Zunftmeister, gewiss.

Liebe Alex, dir gebührt abermals unser Dank für die vielen Jahre, in denen du uns und die Zunft hier begleitet und organisiert hast – eine nicht immer leichte, dafür aber stets arbeitsintensive Aufgabe, die du stets mit Bravour gemeistert hast.

Wehmütig, aber mit viel Dank und Respekt, verabschiedeten wir unsere langjährige Schriftführerin Alex Nill aus ihrem Amt. Gewissenhaft kündigte sie ihren Rücktritt bereits mit dem Einladungsschreiben den Mitgliedern an – schließlich war es auch in ihrem Sinne, dass wir uns um ihre Nachfolge Gedanken machten konnten. 

 

Als Nachfolgerin freut es uns nun sehr, Carolin Brüssel, als neue Schriftführerin der NZT verkünden zu dürfen. Als bisher stellvertretende Kassierin hat sie bereits einiges an Erfahrung im Ausschuss der NZT gesammelt – einer zielführenden Zusammenarbeit steht somit nichts im Wege. 

 

Die weiteren Personalien haben uns weitere, hochkarätige Neuerungen beschert. Als Zweite Kassierin wurde Manuela Feuerbacher von den Mitgliedern gewählt, ihr bisheriges Amt als Kassenprüferin wird fortan von Daniela Schrade begleitet. Ein ebenfalls neuer Spieler am Tisch des Ausschuss ist Philipp Fey, ihn dürfen wir als neuen Vertreter der Passiven Mitglieder begrüßen.   

Nachdem sich das Personalkarussel wieder beruhig hatte, war es die Aufgabe der Mitglieder, über eine überarbeitete und aktualisierte Fassung unserer Satzung sowie die dazugehörigen Geschäftsordnungen, abzustimmen. Den Mitgliedern waren bereits fristgerecht mit der Einladung die neuen Dokumente zugesendet worden, somit konnte sich jeder einlesen und die Inhalte prüfen. Die gute Vorarbeit zu dieser vereinsrechtlichen Herausforderung machte sich bezahlt und die Mitglieder gaben der Vorstandschaft einvernehmlich ihren Segen dazu. 

Motiviert durch einen positiv gestimmten Rückblick auf die alte Saison, durften wir als Vorstandschaft einen nicht weniger erwartungsfreudigen Ausblick auf die kommende Saison wahrnehmen und informierten entsprechend unsere Mitglieder über den Stand der Dinge. 

 

Somit bleibt nichts anderes zu sagen, als ein großes Dankeschön an alle Beteiligten für das erfolgreiche Jahr 2018. 

 

Wir wünschen allen Mitgliedern, ihren Familien und Freuden einen geruhsamen Jahresausklang und schöne Weihnachtstage.  

Angetreten zur Häsabnahme

14. Dezember 2018

Häsabnahme 2018 v.l. Harald, Dana, Jörg und Jessie

Unsere neuen aktiven Narren durften sich am 12.12.2018 in voller Montur dem Ausschuss der NZT präsentieren. Hier wurde vor dem Saisonbeginn am 06.01. das neu angefertigte Häs, inklusive Maske, nochmal ganz genau in Augenschein genommen – schließlich darf trotz verschiedener Grupper in der NZT, eine gewisse Einheitlichkeit nicht fehlen. 

 

Für unsere Aktiven, die bereits ihr Jahr als passive Mitglieder erfolgreich absolviert haben, bedeutet dieses Termin zudem, sich den Fragen des Gremiums zu vereinshistorischen sowie rechtlichen Hintergründen in der NZT, zu stellen. 

Jessie, Dana, Harald (Schwarze Männle) und Jörg (Stadthexa) liesen hier keine Zweifel aufkommen und zeigten uns, dass sie nicht nur mit einem schönen Häs und Maske, sondern auch mit dem nötigen Wissen ausgestattet sind, um in ihre erste Saison als aktiver Narr zu starten. 

 

Eure Persönlichkeiten, die gelungenen Masken und euer dazugehöriges Häs, bereichern unsere Zunft. 

 

Wir sagen, herzlich Willkommen in der Truppe!

Getanzte Tradition

25. November 2018

Während man vielerorts noch beim Sonntas-Frühstück saß- wurden bei den Schwarzen Männle die Tanzschuhe geschnürt. Die Proben für die kommende Fanetsaison finden bereits seit Wochen statt.

 

Wem das von außen einfach erscheint, dem sei gesagt: mit Maske auf dem Kopf, ist das gar nicht mehr so einfach. Wer sich vom Ergebnis überzeugen möchte, sollte sich den 6. Januar 2019 bereits vormerken.

Beim Abstauben der Tübinger Fasnet am 6. Januar 2019 wird es wieder den traditionellen Schwarze-Männle-Tanz zu sehen geben.

Weihnachtlicher Ausklang

24. November 2018

 

Ende November war es soweit, die Narrenzunft Tübingen hat zum weihnachtlichen Jahresausklang geladen.

Die letzten Monate waren sehr zeit- und arbeitsintensiv für die Mitglieder der Zunft. Viele Projekte mussten realisiert, verändert oder erst neu instaliert werden- was jede Menge Energie gekostet hat. Ebenso mussten Events wie das Tübinger Drachenfest durcheführt und die Fasnet 2019 geplant werden. Wenn so viel Energie aufgebracht wurde, benögt auch der stärkste Narr mal einen ruhigen abend in vertrauter Gesellschaft. 

So trafen sich die Mitglieder der Narrenzunft Tübingen zum Weihnachtsessen und gemütlichen Beisammensein im Weilheimer Kneiple.

Die Vorstandschaft bedankt sich auch auf diesem Wege bei allen Mitgliedern der Zunft für den geleisteten Einsatz im Jahr 2018. Danke, für den Zusammenhalt in schwierigen Situationen und die Aussicht auf eine schöne, friedliche und gesunde Fasnet 2019.

Habt eine schöne Vorweihnachtszeit.

Eure Vorstandschaft

Infostand beim "Markt der Vereine"

28. Oktober 2018

v.l. Tatjana, Markus und Melanie

Was kann es besseres geben, als in Tübingen zu leben?

Beim Markt der Vereine wurden die Tübinger Neubürger begrüßt.

 

Bereits zum zweiten Mal hatten wir von der NZ Tübingen die Gelegenheit, bei diesem Event, unseren Verein den neuen Tübinger Bürgerinnen und Bürger im LTT vorzustellen. 

 

Wer diesen Event noch nicht kennt, der muss es sich so vorstellen: 

Das Büro Aktiv organisiert eine Art Vereinsmesse, bei der sich ausgewählte ehrenamtliche Organisationen aus Tübingen persönlich mit eigenem Infostand präsentieren können. Die Stadt Tübingen bzw. der Fachbereich Kommunales lädt hierzu gezielt, im Rahmen der Neubürger*innen-Begrüßung, die im laufenden Kalenderjahr neu nach Tübingen gezogenen Bürger ein. Die Vereine können sich im persönlichen Kontakt bei den frischgebackenen Tübingern mit den Inhalten und Aktivtäten ihrer Vereinsarbeit vorstellen. 

 

Natürlich sind auch wir der Ansicht, dass solch ein Arrangement aktiv unterstützt werden sollte, da hier genau das stattfindet, worum es den Vereinen in ihrer Arbeit schließlich geht: Begegnung ermöglichen, Hilfe anbieten sowie Zugänge zur bunten Vereinslandschaft und den Ehrenämtern zu schaffen. 

So vielfältig die Bürgerinnen und Bürger mit ihren Bedürfnissen und Interessen aufgestellt sind, so vielfältig sind auch die Freizeit-, Sozial- und Kulturangebote in Tübingen. Wie so oft ist die Zugangsvoraussetzung für die Nutzung dieser Möglichkeiten eine breite Informationskultur sowie öffentliche Präsenz. 

Die Narrenzunft Tübingen versucht daher stets, den Bewohnern unserer schönen Stadt, auf unterschiedlichen Ebenen die Aufgaben, Aktivitäten und den Daseinszweck von Brauchtum in Verbindung mit gewissenhafter Vereinsarbeit näherzubringen. Es sind Gelegenheiten wie diese, bei denen man sich mit Menschen persönlich austauschen kann und hoffen darf, ihr Interesse zu wecken. 

Darüber hinaus ist es für uns ebenso interessant und wichtig, andere Institutionen besser kennenzulernen und sich über die Vereinsarbeit auszutauschen.

Unsere zwei Mitglieder Tatjana und Meli waren für Thorsten und mich eine wertvolle Unterstützung an diesem ereignisreichen, aber auch langen Tag. Bereits gg. 13.00 bauten wir unseren Stand auf, dekorierten und nutzten i.A. die Zeit, das Gespräch mit anderen Vereinen zu suchen. Somit waren wir bestens vorbereitet, als die geladenen Besucher des Theaterstücks, welches den Auftakt zur Veranstaltung darstellte, gegen 17.30 die Infostände erkunden konnten. Auch OB Boris Palmer gab sich die Ehre und richtete seine Grußworte an die neuen Bürgerinnen und Bürger – schließlich sind es nicht zuletzt auch potentielle Wähler. 

 

Ich bedanke mich im Namen unserer Zunft für die Wertschätzung unserer Arbeit seitens der verantwortlichen Organisatoren, dem Büro Aktiv mit Frau Petra Schaal sowie dem FB Kommunales der Universitätsstadt Tübingen mit Frau Gertrud van Ackern. Ihre Unterstützung trägt einen nicht unerheblichen Teil dazu bei, dass wir uns weiterhin offen im Kreis Tübingen engagieren und präsentieren können. 

Mit närrischen Grüße 

Markus Beuter

Stille kehrt ein: Nachruf für einen besonderen Narren

09. Oktober 2018

In seinem bürgerlichen Leben als Eberhard bekannt, war er für uns Narren im Raum Tübingen, seit den Anfängen unserer Zunft, in der Rolle des Till Affenspiegels, eine prägende Figur. 

Er begleitete uns am Abstauben, und an den Umzügen durch die Tübinger Altstadt, mit seiner einzigartigen Darstellung des schelmischen Narrs, der im wahrsten Sinne, dem Publikum "den Spiegel vorgehalten" hat. 

Traurig sind wir.
Ja, ganz gewiss.

Wir danken dir, Till, für deine unermüdliche Präsenz und Inspiration

- dein Schlachtruf AFFEN-SPIEGEL wird in unseren Herzen aber weiter bestehen. Auch das ist gewiss. 

Im stillen Gedenken,
bleiben wir deine Närrinnen und Narren der NZ Tübingen

Das Großreinemachen geht weiter

28. September 2018

Auch der närrische Straßenschmuck braucht mal einen Badetag, 

so geschehen, an einem spätsommerlichen Samstag im September.
Nun sind die Fetzen sauber, gelüftet,

und bereit für ihren Einsatz beim

Tübinger Fasnetswochende am

16./17. Februar 2019.
 
Ein großer Dank gilt unserem Mathias Botica für seinen gründlichen Einsatz.
 
Narrenzunft Tübingen
 

Ausräumen, Umräumen und Spülen:

14. September 2018

Arbeit macht Arbeit!

Auch wenn der Anschein aufkommen mag, eine Narrenzunft ruht in den Sommer- und Herbstmonaten, so entspricht das leider nicht ganz der Wahrheit.

 

Neben den üblichen Vorstands- und Ausschussaufgaben, wie Planung der kommenden Saison und weiterer NZT-Events, so musst wieder einmal richtig zugepackt werden, um auf Veränderungen zu reagieren. 

 

Wir ziehen aus dem Zunftschuppen aus

Entsprechend musste Zeit für Inventur und Entrümpelung eingeplant werden. Bei heißen Temperaturen, gab es drei Arbeitseinsätze.

 

Besten Dank gilt besonders Mirko, Alex, Rolf, Dani, Caro, Seb, Philipp Fey, Familie Feuerbacher, Gebrüder Thiering sowie Uli und allen anderen, die im Gewusel untergegangenen sind. 

 

Wasserspiele in der Großküche

Anfang September musste unser Küchen- und Gastroequipment hygienisch einwandfrei gereinigt werden. Da im Veranstaltungskalender bereits das Tübinger Drachenfest vor der Tür steht und wir als Ausrichter gastronomisch gefordert sind, gehört dies auch zu unseren Aufgaben. 

Neben verordneten Hygienestandards durch das Gesundheitsamt, ist es auch unser eigener Anspruch, hier „saubere Arbeit“ zu gewährleisten. 

 

Großer Dank gilt hierbei Mirko, Alex und Sonja samt ihren Kids, Uli, Moni, Melli, Sadi, Markus M., Markus B. und Thorsten. 

 

Auch wenn solche Arbeitseinsätze nicht immer den Charm und Glanz einer närrischen Veranstaltung innehaben, so sind sie für uns als Narrenzunft von grundlegender Bedeutung.   

Partnerschaftliche Kooperation: Spendenübergabe an den ASB-Rettungsdienst

03. Mai 2018

Spendenübergabe ASB NZT v.l. Markus Beuter, Ralf Göbel, Thorsten Wolff

Schon seit Jahren verbindet den Arbeiter-Samariter-Bund und die Narrenzunft Tübingen eine nachhaltige Partnerschaft. Die großen Events der NZT, wie das Drachenfest auf dem Österberg oder das große Umzugswochenende in Tübingen, werden stets sanitätsdienstliche vom ASB Region Neckar-Alb abgedeckt und gewissenhaft begleitet. 

Und wie man das unter Freunden so macht, drückt man seine Wertschätzung für geleistete Dienste nicht einfach nur mit Worten und schnödem Geld aus, sondern am liebsten mit gut durchdachten Ideen, die man nachhaltig verwenden kann. Die Vorstände Markus Beuter und Thorsten Wolff durften daher dem Fahrdienstleiter Ralf Göbel eine Sachspende für die sanitätsdienstliche Unterstützung 2017 in Form zweier Notfalltaschen überreichen. 

Im Namen der Narrenzunft bedanken wir uns für die zuverlässige und gewissenhafte Unterstützung durch den ASB. Wir hoffen, diese Kooperation weiterhin bestehen lassen zu können und wünschen dem Team von Herrn Göbel weiterhin viel Kraft und Motivation für die Ausübung dieses überaus wichtigen Berufsbildes. 

 

Feste feiern - aber sicher!

24. April 2018

Fortbildung bei der VHS Tübingen 

Für die NZ Tübingen stellen das Organisieren und eigenverantwortliche Ausrichten von Events, bei denen die Bewirtung mit Speisen und Getränken eine große Rolle spielen, einen Kernbereich der Vereinsarbeit dar. Das Drachenfest auf dem Österberg sowie das alle zwei Jahre stattfindende Tübinger Fasnetswochenende mit Kinderfasnet, Brauchtumsabend und Umzugsbewirtung in der Hermann-Hepper-Halle, sind ohne die damit verbundene Gastronomie nicht denkbar. 

 

Für das laufende Jahr 2018 gelten für Vereine und ehrenamtliche Gruppierungen neue Hygienestandards, die eine durch das zuständige Gesundheitsamt koordinierte Schulung all derer Mitglieder erforderlich macht, die im Bewirtungssektor ihres Vereins aktiv sind.

Diesen Umstand muss man gewissenhaft zur Kenntnis nehmen und sich die richtigen Informationen aus erster Hand einholen, so geschehen im April 2018 in der VHS Tübingen.

v.l. Mathias Botica, Caro Brüssel und Alex Kalweit

Carolin Brüssel, Mathias Botica und Alex Kalweit nahmen sich dieser Pflicht an und besuchten den Expertenvortrag von Frau Dr. Hoffmann-Pfretzschner, die über das Landratsamt Tübingen zuständig für die Lebensmittelüberwachung in der Kreisregion ist. 

 

Ein herzlicher Dank richtet sich an unsere drei Mitglieder für ihr Engagement und die Anfertigung eines sehr informativen Protokolls zu dieser Fortbildung. Die NZT wird zeitnah weitere Planungsschritte in die Wege leiten, um weiterhin sicher Feste feiern zu können.

 

Wechsel: Wahlen bei den Stadthexa

01. April 2018

Die "Neuen" Marc Hämmerle und Markus Mannheim

Wenn eine Ära zu Ende gegangen ist, sagt man nicht »Servus & Adieu«, sondern vor allem erst einmal »Dankeschön«.

 

Mit den diesjährigen Wahlen der NZT-Laufgruppe der Stadthexa, vollzog dieser Wandel. Die langjährige Oberhexe Marco Perra, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Nach reichlichen Überlegungen, war dies bestimmt keine leichte Entscheidung. Seine Nachfolge tritt sein bisheriger Stellvertreter im Amt, Markus Mannheim, an. Unterstützung erhält Markus von Marc Hämmerle als stellvertretenden Abteilungsleiter.

Marco Perra

Marco war nun viele Jahre lang mit den Aufgaben eines Abteilungsverantwortlichen bei den Tübinger Stadthexa betraut und erfüllte diese mit Erfolg. Er war der richtige Mann zur richtigen Zeit, als es für diese Gruppe wichtig war, wieder eine klare Linie und Struktur zu erhalten – dieser anspruchsvollen Aufgabe wurde er durchaus gerecht.

Sein Wirken beschränkte sich nicht nur auf seine Gruppe, auch seine Expertise in Sachen Vereinsarbeit, waren für die Sitzungen des NZT Ausschuss stets eine wertvolle Bereicherung. Zudem nahm er sich Kraft seiner Erfahrung und Ausbildung, zusätzlich dem Bereich der Gastronomie an und konnte hier wichtige Strukturen ebnen und neue Ideen vorantreiben. Zuverlässig, Initiative, Kante zeigen und auch klare Worten, waren für sein Wirken typisch – dafür danken wir ihm vor Herzen. Glücklicherweise bleibt er uns als Kamerad in der Zunft erhalten und wird sich auch weiterhin für die Belange der NZ Tübingen stark machen – wir möchten deinen Rat und Erfahrung für den Verein nicht missen wollen. 

 

Im Namen der Zunft, 

die Zunftmeister

Markus & Thorsten 

Hexe heiratet Teufel:

Nicht nur ein närrischer Bund fürs Leben

18. März 2018

Das Brautpaar mit Vertretern der Stadthexa


Die heutige Zeit bietet ja zum Glück den unterschiedlichsten Paaren die Chance, jenseits von althergebrachten Rollenverständnissen, Religiosität, Geschlecht und Herkunft, ihre Vorstellung von partnerschaftlichem Glück auch rechtskräftig mit dem Ehebund zu besiegeln. 

Somit ist es doch gar nicht verwunderlich, dass unsere Tübinger Stadthex Steffen "Midel" Schmid seine Sabrina, selbst ein Georgsdeiffel aus den Reihen der Tübinger Narren 99, zu seinem angetrauten Eheweibe nimmt. Und nur mal unter uns emanzipierten und politisch korrekten Hästrägern: Das Wort "Weibe" wird im Schwabenland stets als respektvoll verstanden und verwendet. 

Begleitet wurde diese Hochzeit am natürlich standesgemäß von den Freunden aus der eigenen Zunft. Mit viel Freud und Ehr erbot man den frisch Vermählten seinen närrischen Respekt und reihte sich zum Spalier stehen im Hexenhäs ein. 
Die NZ Tübingen gratuliert euch zwei Glücklichen von ganzem Herzen 
und wünscht sich, dass ihr uns weiterhin als Hex und Deiffel erhalten bleibt. 

Im Namen der Zunft, alles Gute.

Liebevoll und still gedenken wir unserer Moni, vergessen werden wir sie nie

Wir verloren innerhalb kürzester Zeit unsere Freundin Moni. 

Wir trauern um sie und fühlen mit ihren Hinterbliebenen – auch ihren Mann Günter möchten wir es spüren lassen, wie sehr sie uns am Herzen lag. 

 

Denn schließlich war Moni nicht nur 20 Jahre lang Mitglied in dieser Zunft – sie war auch eine Persönlichkeit, an der man nicht vorbeikam. Jeder von uns, der sie kennenlernen durfte, hat eine andere Geschichte zu erzählen.

 

So mancher war noch ein junger Narr und suchte seinen Platz in der Gruppe und im Leben, manchmal noch ratlos und unerfahren – demjenigen war sie mit ihrer ehrlichen Art und Erfahrung ein guter Ratgeber. Und wer meinte, er sei ein alter Haudegen, dem man nichts Neues mehr erzählen könne, wurde von ihr eines Besseren belehrt und erhielt durch sie neue Perspektiven. Besonders aber war sie ihren Mädels in der Zunft einfach eine sehr gute Freundin, wie man es sich nur wünschen kann. 

 

Lebensfroh, mit viel Energie und Motivation, begleitete sie die NZT zwei Dekaden lang. Der Abschied von Moni reißt eine Lücke in dieses Gefüge. Aber es wäre mit Sicherheit Moni selbst, die uns wachrütteln und es einfordern würde, ihrem Beispiel zu folgen. Wir dürfen trauern und sie vermissen, wir sind es ihr aber auch schuldig, ihre gelebte Lebensfreude in diesem Verein weiterhin wirken zu lassen. 

 

Ja, Moni, wir haben viel von dir gelernt und mit dir geteilt – wir nehmen deinen Charme und Geist auch weiterhin mit uns dorthin, wo uns das Narrenleben noch hinführen wird. Stolz sollst du auf uns sein, wenn wir uns wiedersehen. Deine Narren und Freunde dieser Zunft werden stets stolz darauf sein, dich als Freundin in unserem Kreis gehabt zu haben – es ehrt uns, diese Worte öffentlich machen zu dürfen. 

 

 

In liebevollem Gedenken an Moni

 

Deine Freundinnen und Freunde der NZ Tübingen 

Die Zunft bei Instagram

11. März 2018

Die Narrenzunft Tübingen hat nun auch den Weg über diesen Kanal gefunden – denn die neuen Medien und alter Brauchtum schließen sich nicht aus. Die Kunst liegt stets darin Werte, Grundsätze und die Tradition der Fasnet würdig zu vertreten und sie in die heutige Zeit zu übertragen und weiterzuentwickeln. 

Deshalb ist es unausweichlich, öffentlich über Medien wie Facebook oder Instagram präsent zu sein. Dadurch lässt sich die Lust an der Brauchtumspflege einem noch breiteren Publikum ins Bewusstsein rücken und ebnet so den Weg zur aktiven Teilnahme.

Zurück im "normalen" Alltag

04. März 2018

Tübinger Fasnetswochenende

Nach der Fasnet ist bekanntlich auch vor der Fasnet.

Nach einer kurzen, intensiven und auch traurigen Saison 2018, muss die Narrenzunft Tübingen einiges Aufarbeiten um die Blicke wieder in die Zukunft richten zu können.

 

Vorstand, Ausschuss und Mitglieder stellen sich dieser spannenden Aufgabe.

 

Denn große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus.

Zum Tübinger Fasnetswochenende am 16. / 17. Februar 2019 laufen bereits die Planungen, damit der Erfolg aus dem Jahre 2017 wiederholt werden kann.

Außerdem steht ein Jubiläum vor der Tür, unsere Stadthexa feiern ihr 30 jähriges Bestehen- was es gebührend zu feiern gilt.