#der_1111_NZT_Fan

16. Januar 2020

 

Alles begann mit einer klassischen Homepage – auf die wir immer noch sehr stolz sein können. Aber der mediale Auftritt der Narrenzunft Tübingen verlagerte sich vor Jahren immer mehr in Richtung Social Media. 

https://www.instagram.com/na

Der erfolgreichen Facebook Seite folge bald ein Instagram Account. Hier sind sie Spielregeln anders, wenn es darum geht, Interesse und Aufmerksamkeit zu generieren. Aber wir beherrschen mittlerweile das Spiel und wir bieten interessanten und kurzweiligen Content – speziell unsere Fotostrecken sind immer wieder gern gesehen.

So konnten wir uns zu Beginn des Jahres über den 1111 Abonnenten freuen.

Besuche uns auf Instagram

Eure NZT 

Eben noch mündiger Bürger, jetzt närrische Hästräger

03. Januar 2020

 

Gegen Ende des Jahres werden die neuaufgenommenen Mitglieder der NZT, die sich für das Dabeisein als aktive Häs- und Maskenträger entschieden haben, zum vorletzten formalen Akt geladen: der Häsabnahme. 

 

Bevor die Närrinnen und Narren ihre offizielle Taufe beim Häsabstauben am 06. Januar der anstehenden Saison erhalten, lädt der Ausschuss der NZT sie zur Häsabnahme ein. Hier präsentieren die Neulinge ihr Häs, welches sie nach Vorgaben der Zunft, selbst angefertigt haben. Auch die Masken werden begutachtet: es wird darauf geachtet, dass alle Details der Figurenbeschreibung hier berücksichtigt wurden. Zudem werden die neuen Mitglieder über die Geschichte und aktuelle Struktur des Vereins befragt. 

Dieser vorletzten Prüfung haben sich die diesjährigen Kandidaten der Närrele, sowie unsere zwei neuen Stadthexa, erfolgreich gestellt. 

 

Wir freuen uns, euch am 06. Januar 2020 um 18.00 Uhr zur offiziellen Narrentaufe auf dem Tübinger Marktplatz begrüßen zu dürfen.

 

Bis dahin - Eure Vorstandschaft  

Mehr als nur ein Bodenbelag

22. Dezember 2019

Die NZT entsorgt ein Stück Vereinsgeschichte 

„Wenn dieser Boden sprechen könnte, dann gäbe es einiges an Geschichten zu erzählen!“, so die Worte von Thorsten Wolff, 2. ZM der NZT. Es stimmt tatsächlich, denn seit gut 20 Jahren dienten unsere 2x3 Meter großen Pressspanplatten dazu, den Hallenboden der Hermann-Hepper-Halle vor nur all zu groben Biertischgarnituren und sonstigen Beanspruchungen zu schützen. Mühevoll mussten wir diesen Boden alle zwei Jahre von Hand, und mit kilometerweise Klebeband, verlegen. Über 2000kg wog der gesamte Boden. Aber es war stets die Mühe wert. Schöne Feiern haben wir hier erlebt, auch wenn man natürlich am Ende einer zweitätigen Veranstaltung geflucht und gestöhnt hat, dieses Monstrum gegen 19.00 Uhr am Sonntagabend auf einen Anhänger aufzuladen. 

 

 

Nach dem letzten Veranstaltungsjahr durften wir den Boden vorrübergehend in den Katakomben der HH-Halle einlagern. Anfang 2020 stellt die Stadt Tübingen im Hallenbetrieb der Hepper-Halle auf einen Gummirollboden um, der die Verwendung unserer Platten überflüssig macht. Somit konnten wir uns letztlich vom altgedienten Boden trennen und ihn feierlich, mit viel Staub und Schweiß, zerlegen und auf einen Anhänger verfrachten. Seine letzte Reise trat unser Boden nach Dußlingen zum Abfallverwertungshof an. 

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern, die zwei Jahrzehnte lang dieses Joch gemeinsam mit uns trugen und in der Halle verlegten. 

 

Und natürlich gilt der Dank der Truppe, die am vergangenen Samstag für die Entsorgung sorgte. 

 

Bild: T.Wolff , D.Zeeb

Text: M. Beuter