Narrenzunft Tübingen
Narrenzunft Tübingen 

Das Ziel vor Augen

14. Dezember 2017

Die Häßabnahme vor dem Vereinsausschuss. Am Abend der letzten Ausschusssitzung mussten die diesjährigen Neuanwärter sich und ihr neues Häs präsentieren. Dabei wurde das Häs auf Vollständigkeit, Sauberkeit und Gesamteindruck begutachtet.

Im Anschluss mussten sie noch ein paar Fragen zu Verein und Motivation beantworten. Bei keinem unserer Bewerber besteht Zweifel daran, dass sie ein Zugewinn für die Zunft sind.

Nun müssen sie sich "nur noch" der internen Taufen innerhalb ihrer Gruppe stellen, bevor es am 6. Januar die offizielle Taufe auf dem Tübinger Marktplatz ansteht. Dann haben sie es geschafft und die Schwarzen Männle haben 5 neue Männle in ihrern Reihen.

Kultur, Brauchtum und Freizeitangebote: Die Narrenzunft Tübingen bietet alles

04. November 2017

NZ Tübingen Vereinsmesse 2017 Büro Aktiv Tübingen NZT v.l. Caro, Markus und Thorsten

Am 04. November hatten wir zum ersten Mal in unserer Vereinsgeschichte die Chance, unsere Zunft beim „Markt der Vereine“ im Landestheater Tübingen (LTT) zu präsentieren. 

Wer diesen Event noch nicht kennt, der muss es sich folgendermaßen vorstellen: Das Büro Aktiv organisiert eine Art Vereinsmesse, bei der sich ausgewählte ehrenamtliche Organisationen aus Tübingen persönlich mit eigenem Infostand präsentieren können. Die Stadt Tübingen bzw. der Fachbereich Kommunales lädt hierzu gezielt im Rahmen der Neubürger-/innen-Begrüßung die im laufenden Kalenderjahr neu nach Tübingen gezogenen Bürger ein. Die Vereine können sich im persönlichen Kontakt bei den frischgebackenen Tübingern mit den Inhalten und Aktivtäten ihrer Vereinsarbeit vorstellen. 

Natürlich sind auch wir der Ansicht, dass solch ein Arrangement aktiv unterstützt werden sollte, da hier genau das stattfindet, worum es den Vereinen in ihrer Arbeit schließlich geht: Begegnung schaffen, Hilfe anbieten sowie Zugänge zur bunten Vereinslandschaft und den Ehrenämtern ermöglichen. 

So vielfältig die Bürgerinnen und Bürger mit ihren Bedürfnissen und Interessen aufgestellt sind, so vielfältig sind auch die Freizeit-, Sozial- und Kulturangebote in Tübingen. Wie so oft ist die Zugangsvoraussetzung für die Nutzung dieser Möglichkeiten eine breite Informationskultur sowie öffentliche Präsenz. Die Narrenzunft Tübingen versucht daher stets, den Bewohnern unserer schönen Stadt auf unterschiedlichen Ebenen die Aufgaben, Aktivitäten und den Daseinszweck von Brauchtum in Verbindung mit gewissenhafter Vereinsarbeit näherzubringen. Es sind Gelegenheiten wie diese, bei denen man sich mit Menschen persönlich austauschen kann und hoffen darf, ihr Interesse zu wecken. 

Darüber hinaus ist es für uns ebenso interessant und wichtig, andere Institutionen besser kennenzulernen und sich über die Vereinsarbeit auszutauschen. Besonders sind mir an diesem Samstag die Gespräche mit den Vertretern der Ein Hospiz für Tübingen Organisation und des Dornahof Tübingen - Wohnungslosenhilfe in guter Erinnerung geblieben. Es sind speziell diese Einrichtungen, die soziale Verantwortung übernehmen und einen wichtigen Beitrag leisten – und denen aber viel zu wenig Aufmerksamkeit und finanzielle Unterstützung zu Teil wird. 

Ich bedanke mich im Namen unserer Zunft für die Wertschätzung unserer Arbeit seitens der verantwortlichen Organisatoren, dem Büro Aktiv mit Frau Petra Schaal sowie der Universitätsstadt Tübingen FB Kommunales mit Frau Gertrud van Ackern. Ihre Unterstützung trägt einen nicht unerheblichen Teil dazu bei, dass wir uns weiterhin offen im Kreis Tübingen engagieren und präsentieren können. 

Mit närrischem Gruß und Dank, 

Markus Beuter

Zunftmeister NZ Tübingen e.V.  

Wagenbau 2.0

Herbst /Winter 2017

Man kennt es aus den eigenen vier Wänden oder auch vom eigenen Kraftfahrzeug: man ist eigentlich nie fertig - irgendwas ist immer.

Und ein Zunftwagen ist im Wesentlichen eine Kombination aus Räumlichkeit und Beweglichkeit.

Nach einer erfolgreichen Saison 2017 galt es nun ein paar bauliche Veränderungen und Instandhaltungsarbeiten an diesem Bauwerk vorzunehmen. 

Zum guten Glück darf sich unsere Narrenzunft über handwerklich fähige Mitglieder freuen, die in der Lage sind, hier die richtigen Maßnahmen einzuleiten und umzusetzen. Bei bereits vorwinterlicher Temperaturen trafen sich am 28.10. und 04.11.2017 die Tüchtigen der NZT um gemeinsam Hand anzulegen. Man darf sich solch eine Arbeit auch nicht allzu einfach vorstellen. Ein Zunftwagen muss viel aushalten. Neben Wind und Wetter muss solch ein Gefährt feierwütige Hästräger auf Umzügen beherbergen können, sicherheitstechnisch müssen alle Eventualitäten berücksichtigt sein und natürlich muss dieser Wagen auch optisch ordentlich was her machen.

Unser Dank gilt der Organisation des Wagenbauteams und allen tapferen Helfern, die hier tatkräftig an diesem Samstagen ihre Freizeit mal wieder in den Dienst der NZT gestellt haben.

Kleine Anmerkung:

Wo gehobelt wird, fallen Späne. Manche Worte sind wie Späne, eben ungehobelt. Aber gemeinsam lässt sich alles wieder zusammenkehren.

In diesem Sinne - dreimal auf Holz klopfen und bis zum nächsten Arbeitseinsatz.

Bilder von der Entstehung gibts hier.

 

Mit viel Dank und Respekt für eure Leistung -

Eure Zunftmeister
Markus & Thorsten

Zu Gast bei Freunden

27. Oktober 2017

Narrenzunft Tübingen Boxenstop Museum v.l. Caro, Marco, Markus, Thorsten und Seb

Ute und Rainer Klink, die Inhaber und Gründer des Boxenstop Spielzeug- und Automuseum, luden Vertreter der Narrenzunft Tübingen zur großen Feierlichkeit am 27.10.2017 ihrer Neueröffnung in der Brunnenstraße ein. Zu Bestaunen gab es 200 zusätzliche Quadratmeter neue Fläche sowie Neuerungen in jedem der drei Stockwerke.

Das Boxenstop und das Team der Narrenzunft verbindet seit über vier Jahren die gemeinsame Organisation des Tübinger Drachenfestes (wir berichteten), welches bereits auf ein 32jähriges Bestehen zurückblicken darf.

Fun Fact: Zufälligerweiße, genau vor 32 Jahren, eröffnenten auch die Klinks das Boxenstop Museum in Tübingen. Sowohl Rainer Klink als auch die Narrenzunft eint darüber hinaus die Verbundenheit zu Geschichte und Tradition sowie die Vorliebe für publikumsnahe Schauevents: Oldtimer-Ralleys auf der einen und Fasnetsumzüge auf der anderen Seite. Und auch bei der unliebsamen Bürokratie und den rechtlichen Auflagen, die solche Events mit sich bringen, ist man sich einig: geteiltes Leid ist halbes Leid.

In diesem Sinne wünschen wir den Klinks und ihrem Team weiterhin viel Erfolg.

Es grüßen die geladenen Gäste Caro, Seb, Marco, Thorsten und Markus

- in den Farben Schwarz & Rot des Boxenstops

Ordnung muss sein

24. September 2017

Michael und Alex

Anlässlich des 28. internationalem MV Augusta-Treffen am 23. September, fragte der Organisator Rainer Klink vom Boxenstop Spielzeug- und Automuseum, die Mitglieder der NZ Tübingen an, ob sie ihm einen Freundschaftsdienst erweisen könnten und zwei verlässliche Vereinsleute als Ordner für die Absperrungen zur Verfügung stellen könnten.
Da wir mit Herr Klink eine bereits mehrjährige Kooperation im Rahmen des Drachenfestes auf dem Österberg erfolgreich unterhalten, war es für uns natürlich Ehrensache, ihm hierbei auszuhelfen.
Vielen Dank an unsere beiden Mitglieder Alex und Michael, die für den Verein ihren Samstag opferten und sich die Zeit für diesen Dienst nahmen.
Liebe Grüße an euch und eure verständnisvollen Familien!

Eure Vorstände
Markus & Thorsten

Brainstorming Sunday

25. Juli 2017

Brainstorming Sunday NZ Tübingen Ausschuss Zunft NZT v.l.v Sonja, Melli, Markus M., Seb, Moni, Uli v.l.h Caro, Tina, Mirko, Claudi Markus B., Thorsten

Wer die Abläufe von Ausschuss- und Vorstandssitzungen nicht kennt, der darf es sich in etwa so vorstellen: Ein solcher Abend dauert an einem Wochentag in der Regel anderthalb bis zwei Stunden und beinhaltet zu

50 Prozent organisatorisches Tagesgeschäft wie z.B. Terminplanungen oder bürokratische Aufgaben, die mit der Stadt Tübingen zu tun haben.

Ein Viertel der Zeitspanne wird für Rückmeldungen und Anliegen aus den Abteilungen verwendet, die im Rahmen einer solcher Sitzung angehört, beurteilt und, im besten Fall, gelöst werden können.

Die verbleibende Zeit wird für persönliches Feedback der Ausschuss- und Vorstandsmitglieder eingeplant.

 

Man kann es sich also vorstellen, dass solch ein Abend nicht unbedingt immer den Rahmen für großangelegte Vorhaben und neue Ideen bietet.

Aus diesem Grund hat sich bei uns der Brainstorming-Sundaymittlerweile erfolgreich etabliert. Hier können wir einen halben Tag lang Ideen, Modelle und neue Projekte vorstellen und besprechen – ohne kostbare Zeit für zeitintensiven Routinethemen aufzuwenden.

 

Und so trafen sich am 25. Juli die wichtigsten Köpfe aus den Reihen des Ausschuss und der Vorstandschaft um 13.00 Uhr in Tübingen. Bis in den späten Nachmittag hinein leisteten wir produktive Arbeit und konnten neue Aufgaben und Ideen konkret besprechen, von denen unsere Mitglieder und Besucher der Tübinger Fasnet sicherlich bald mehr erfahren werden.

 

Narren spenden für den Guten Zweck

Juli 2017

v.l. Isabell Glasbrenner, Markus, Thorsten und Frau Dr Christina Paul

Wir baten euch um Unterstützung und es hat sich gelohnt: 

Die Spendenübergabe an die Palliativstation des Paul-Lechler-Krankenhauses von der Narrenzunft Tübingen

 

Als wir unser großes Fasnetswochenende im Februar 2017 in Tübingen gemeinsam mit euch feierten, war es unser Anliegen, dass ihr und eure Zunftmeister uns anstelle von Gastgeschenken lieber ein paar Kreuzer in unser Geldsackel werft. Diesem Aufruf sind die Vertreter eurer Zünfte bei unseren beiden Zunftmeisterempfängen gefolgt und haben sich nicht lumpen lassen: Voller Stolz durften Thorsten und ich am 15. Juli einen Spendenscheck über 1111,- Euro an Frau Dr. Christina Paul und

Frau Isabell Glasbrenner von der Palliativstation überreichen. 

Wer sich mit dem Thema Palliativmedizin nicht auskennt, dem sei kurz erklärt, dass sich dieser Fachbereich der ganzheitlichen Versorgung von unheilbar kranken Menschen widmet. Ziel der stationären palliativmedizinischen Betreuung ist die Schmerzlinderung und die Stabilisierung der Patienten zur Entlassung in die vertraute häusliche Umgebung. Die Palliativstation der Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus leistet diese Aufgabe bereits seit den 1970er Jahren und durfte erst kürzlich einen Neubau für diese Station eröffnen.  

Wir bedanken uns speziell bei den eingeladenen Zünften und euren Zunftmeistern für die großzügige Unterstützung und freuen uns auf weitere gemeinsame Treffen bei unserer Tübinger Fasnet.  

Es grüßen euch, 

Markus & Thorsten 

Wenn die Narren Hochzeit feiern.... dann aber richtig!

15. Juli 2017

Das Brautpaar mit Narren der NZT

Unsere beiden Mitglieder Sabrina und Florian sind nicht nur seit Jahren engagierte Mitglieder der NZT, sondern auch seit langer Zeit ein Liebespaar. Für dieses Jahr ließen sie ihrem Vorhaben zu Heiraten Taten folgen und tauschten ihr zünftiges Narrenhäs für ein elegantes Hochzeitsgewand ein. Da auch Sabrinas Eltern zu den Urgesteinen der  NZ Tübingen gehören und immer noch als aktives Schwarzes Männle und Närrele die Zunft begleiten, darf hier von einer wahrlich närrischen Hochzeit gesprochen werden.

Der 15. Juli rundete die Hochzeitswoche von Sabrina und Florian nach einem Polterabend und der standesamtlichen Trauung nun mit der kirchlichen Eheschließung in der Poltringer Kirche ab. Natürlich wurden die beiden mit den besten Wünschen ihrer Vereinsfreunde und einem zünftigen Spalier nach der Trauung begleitet.

Im Namen der Vorstandschaft ziehen Thorsten und ich auch unseren Hut vor den frisch Vermählten und wünschen ihnen einen glücklichen Start in das junge Eheleben.

Markus & Thorsten

Zunftmeister der NZ Tübingen e.V.

Fortbildung                                                         "steuerlicher Umgang mit Spenden und Sponsoring"

30. März 2017

 

Auch im Jahr 2017 bietet die Stadt Tübingen wieder Fortbildungsange-bote für Vereine und ehrenamtliche Institutionen an.

 

Gerne nutzt auch die Narrenzunft Tübingne die Chance sich bzw. Teile des Vereinsausschuss fortzubilden. So fanden sich am gestrigen Abend unsere Mitglieder Thorsten Wolff und  Sonja Kalweit (Vereinsausschuss) im Tübinger Rathaus ein um einem spannenden Vortrag über "die gewissen Unterschiede im Umgang mit Spenden" zu folgen.

 

Auch dieser Schritt ist wichtig um auch in Zukunft ein seriöser und professioneller Partner für Unterstützer der Tübinger Fasnet zu sein.